Ahiam Shoshany genannt Achiam

* 10. Februar 1916 in Bet Gan, Palästina (IL), † 26. März 2005 in Paris (F); französisch-israelischer Bildhauer

Achiam lebte und arbeitete er den größten Teil seines Lebens in Frankreich und hatte sowohl die israelische als auch französische Staatsangehörigkeit. 

ab 1945 Arbeit als Bildhauer in einem Steinbruch bei Jerusalem
1947Umzug nach Prag, wo er seinen ersten Preis in einem internationalen Wettbewerb gewann, der für ein Monument für Lidice ausgeschrieben war
Reise nach Paris, wo er das Werk des Art Brut von Jean Dubuffet kennenlernte. Besuch  verschiedener Ateliers, unter anderem von Ossip Zadkine und Constantin Brâncuși, und Steinbildhauer in Steinbrüchen.
2003wurde ihm ein Museum mit seinen Werken gewidmet, das Achiam Sculpture Museum im Fort Shuni in Israel

Achiam nahm als Steinbildhauer regelmäßig an Bildhauersymposien teil:

1960Zweites Symposion Europäischer Bildhauer in Sankt Margarethen im Burgenland in Österreich mit Goliath
1963  Symposion Forma Viva in Portorož in Slowenien mit Hommage aux patriotes tombés pour la liberté
1991Symposion Tefen-Skulpturengarten in Israel

Er kreierte figurative Werke mit abstrakten Formen aus Basalt, Granit, Alabaster und Serpentinit, Quarzit, Sandstein, Kalkstein und Marmor. Achiam fertigte auch Werke aus Holz und Bronze. 

19 Werke von ihm befinden sich bei seinem Wohnhaus in Sèvres, die sich entlang eines Skulpturenwegs befinden, die gemeinsam von der Communauté d'agglomération Arc de Seine von Chaville, Issy-les-Moulineaux, Meudon, Vanves und Ville-d'Avray im Département Hauts-de-Seine gestiftet wurden. 


http://de.wikipedia.org/wiki/Achiam